Der BSC geht mit sieben Punkten Rückstand auf Sottrum in die restlichen Spiele. Wie fällt die Zwischenbilanz aus?
Im Grunde ist es okay. Aber es sind vier Punkte, die uns einfach fehlen und die ärgerlich sind. Wir haben das Ziel aber noch nicht aus den Augen verloren, und ich glaube fest daran, dass es noch spannend werden wird.

Was waren aus deiner Sicht die ärgerlichsten Spiele der Hinrunde? Wo habt ihr die Punkte liegen lassen?
Das war gleich zu Beginn das 1:1 in Hesedorf, wo wir drückend überlegen waren, aber die Chancen nicht genutzt haben. Blöd war aber vor allem das Spiel in Zeven, wo wir vier Tore machen, nach 1:0-Führung das Spiel komplett aus der Hand geben und 4:5 verlieren. Das war für mich total unverständlich.

Die Planungen für 2019/2020 haben doch sicherlich schon begonnen? Wie steht es um mögliche Neuzugänge?

Im Moment sieht es aus, dass wir den Kader bis auf unseren Torhüter Tomas Pipiska, der uns leider im Sommer verlässt, mit seiner Partnerin zurück in seine Heimat geht und in der Slowakei in der 3. Liga spielen wird, komplett zusammenhalten. Ich möchte die Mannschaft nur punktuell verstärken. Zwei Neuzugänge sind bereits unter Dach und Fach. Namen nenne ich aber noch nicht. Wichtig ist uns dabei, dass wir keine Querulanten holen werden, sondern nur Spieler, die zu uns passen, denn die Mannschaft hat einen sehr guten Team-Spirit – auf dem Platz und auch außerhalb. (bz/mib)

Foto: Michael Brinkmann

Jürgen Behrendt – Generalagentur Helvetia Versicherungen

Print Friendly, PDF & Email