Bremervörder gewinnen 3:1 beim TV Stemmen – Acht Punkte hinter TV Sottrum

Die Fußballer des Bremervörder SC bleiben in Kontakt zum Spitzenreiter. Die Grün-Roten nahmen gestern die Hürde TV Stemmen mit einem 3:1-Sieg und liegen jetzt acht statt vorher zehn Punkte hinter dem TV Sottrum. Der musste sich mit einem 0:0 gegen Selsingen zufriedengeben.

Die Hälfte der für gestern angesetzten Spiele fiel den schlechten Platzverhältnissen zum Opfer. In Stemmen wurde jedoch gespielt. Und dort konnte der BSC die „Pflichtaufgabe“ erfüllen. Das Team setzte sich letztlich verdient durch, musste zwischenzeitlich aber um den Sieg bangen. 
Die Gäste gingen durch Jöran Engelke, der nach längerer Pause mal wieder in der Startelf stand, nach 21 Minuten in Führung. Er nutzte ein Zuspiel von Jon Suhr mit einem Schuss von halbrechten Position ins lange Ecke. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte sich der Tabellenzweite auf dem Nebenplatz des TV Stemmen schwergetan und bald nach dem 1:0 einen Ballverlust mit Folgen im Mittelfeld geleistet. Die Gastgeber kamen zu einem Konter und durch Tobias Lehmann in der 30. Minute zum Ausgleich.
Mit dem Pausenpfiff dann die erneute Führung für die Grün-Roten. Nach einem „langen Ball“ von Fin Karallus auf Pascal Steingrövermachte es der Kapitän clever, umspielte den Keeper und schob zum 1:2 ein. „Dieses Tor war enorm wichtig“, so Trainer Jörn Augustin.
Der Coach sah nach dem Wechsel dann eine deutlich bessere Vorstellung seiner Mannschaft. Der BSC war jetzt zweikampfstärker und engagierter und stand in der Defensive sicher. Keeper Kenneth Hinck, der den verletzten Tomas Pipiska vertrat und seine Sache gute machte, war bei den wenigen Chancen für die Gastgeber zur Stelle.
Die Vorentscheidung fiel nach etwas mehr als einer Stunde. Torschütze war erneut Steingröver. Er tankte sich auf der linken Seite durch und traf per Vollspann mit seinem 14. Saisontor zum 3:1 (66.).
Anschließend hatte der Bremervörder SC noch zwei, drei Gelegenheit, konnte diese jedoch nicht nutzen. „Insgesamt war das hier heute aber in Ordnung. Wir gucken jetzt einfach von Spiel zu Spiel“, meinte Trainer Augustin, angesprochen auf die Tabellensituation und vor der Partie am Sonntag bei Bülstedt/Vorwerk. (bz/mib)

Jürgen Behrendt – Generalagentur Helvetia Versicherungen

Artikel Kreiszeitung.de

Print Friendly, PDF & Email