Bremervörder SC dominiert in Tarmstedt erstes Spiel nach der Winterpause

Pflichtaufgabe erfüllt: Der Bremervörder SC hat die gestrige Kreisligapartie beim TuS Tarmstedt mit 4:1 gewonnen. Weil parallel der TV Sottrum das Topspiel des ersten Spieltages nach der Winterpause beim Tabellendritten VfL Visselhövede mit dem gleichen Ergebnis für sich entschied, liegen die Bremervörder weiterhin sieben Punkte hinter dem Spitzenreiter, wenn auch mit einem Spiel weniger.
Von einem „soliden Auftritt“ sprach nach dem Erfolg beim Tabellenletzten BSC-Trainer Jörn Augustin. Für Tarmstedts neuen Coach Bargemann fiel die Bilanz der Pflichtspielpremiere dagegen eher ernüchternd aus, denn seine Mannschaft konnte zwar kämpferisch überzeugen, kam in den 90 Minuten allerdings nur zu einer echten Torchance, die zugleich die 1:0-Führung brachte. Beim Treffer von Jannick Jagels in der 7. Minute half der BSC tatkräftig mit, denn der Torschütze profitierte von individuellen Fehlern von Christian Gieschen und Keeper Kenneth Hinck. Der Schlussmann stand gestern für den wegen Kniebeschwerden pausierenden Tomas Pipiska zwischen den Pfosten und machte seine Sache ansonsten gut. 
Der frühe Rückstand war für den BSC gestern so etwas wie ein Weckruf. Das Team kam anschließend auf Touren und durch einen sehenswerten Distanzschuss von Kevin Tews (22.) in den Winkel zum 1:1-Ausgleich. Die Gäste gaben bis zur Pause klar die Richtung vor. Tarmstedt fand offensiv bis zum Seitenwechsel nicht mehr statt. So war das 1:2 (34.) von Patrick Klee zwar kurios, weil er sich beim Schussversuch mit rechts ans linke Bein schoss, der Ball aber dennoch ins Tor sprang, verdient war die Pausenführung aber allemal, weil unter anderem Kevin Tews anschließend frei vor dem Keeper eine „Hundertprozentige“ vergab.
Tarmstedt spielte nach dem Seitenwechsel zunächst deutlich mutiger, während der BSC wie im ersten Durchgang einige Minuten brauchte, um wieder auf Kurs zu kommen. In der stärksten Phase des Tabellenletzten fiel dann die Vorentscheidung. Torschütze zum 3:1 in der 71. Minute war Pascal Steingröverr, der vorher und danach zwei Hochkaräter ebenso vergab wie Offensivmann Klee oder auch Dennis Klindworth. Steingröver war dann aber doch noch einmal erfolgreich, als er nach Zuspiel des eingewechselten Robijn Rojbin Erdogan beim 10. Saisontreffer zum 4:1 in der 82. Minute nur noch den Fuß hinhalten musste.
„Wir haben eine ordentliche Leistung gezeigt und hätten höher gewinnen können. So viele klare Torchancen wie heute werden wir aber in den nächsten Spielen sicherlich nicht bekommen“, meinte BSC-Trainer Jörn Augustin, dessen Team am kommenden Sonntag im Schützenhof
die gestern stark aufspielende FSV Hesedorf/Nartum (5:2 gegen Unterstedt) erwartet. (bz/mib)

https://www.fupa.net/…/bremervoerder-sc-tarmstedt-nur-die-e…

TuS Tarmstedt – Bremervörder SC 1:4

Dabei hatte dieses erste Ligaspiel des Jahres 2019 glänzend für die Tarmstedter begonnen. Nach einem fatalen Fehlpass der Gäste erzielte Jannick Jagels per Lupfer das frühe 1:0 für den TuS (7.). Und nur vier Minuten später vergab Jonas Marherr die große Chance zum 2:0 für die Bargemann-Elf – und das war es dann aber schon fast für das Tabellen-Schlusslicht.

Die Gäste aus der alten Kreisstadt prägten nun die Partie. Kevin Tews gelang in der 22. Minute der Ausgleich und Patrick Klee erzielte noch vor der Pause das 2:1 für den Titelanwärter (34.).

Im zweiten Abschnitt gab es noch einen Moment, in dem das Spiel vielleicht – aber auch nur vielleicht – hätte kippen können. Auf einmal hatten die Tarmstedter eine Überzahlsituation am gegnerischen Strafraum, Jonas Marherr legte quer ab auf den freistehenden Matthis Holsten – oder wollte es zumindest. Aber der Pass geriet dem 22-Jährigen zu ungenau. „Da waren wir ganz kurz drauf und dran, das Spiel nochmals zu drehen“, so Bargemann.

Nur man muss auch sagen: Die Gäste aus Bremervörde spielten an diesem Nachmittag schon sehr stark auf. „Wir hätten hier noch weitaus deutlicher gewinnen können. Vor allem Pascal Steingröver hat hier noch drei, vier ganz große Chancen vergeben“, so BSC-Trainer Jörn Augustin.

Aber zweimal sollte der Bremervörder Goalgetter auch in dieser Partie treffen. In der Schlussphase erzielte Steingröver seine Saisontore neun und zehn (71., 82.). „Am Ende sind wir leider etwas auseinander gebrochen“, so Bargemann. (zz/am)

Spielsteno: 
Bremervörder SC: Kenneth Hinck, Christian Gieschen (61. Fin Karallus), Marvin Brünjes , Jeremy Schramm, Lukas Hincke, Dennis Klindworth, Pascal Steingröver, Justin Brünjes, Patrick Klee (58. Jan Schmidt ), Kevin Tews (72. Rojbin Erdogan), Jon Suhr – Trainer: Jörn Augustin

TuS Tarmstedt: Christoph-Johannes Becker, Christoph Schröder, Maik Jagels, Rasmus Berger, Jan Runow (83. Matthis Holsten), Jannick Jagels, Jannis Müller (84. Felix Möller), Thomas Wegner, Marek Müller, Jonas Marherr (75. Julian Bolte), Kevin Müller – Trainer: Dennis Bargemann

Schiedsrichter: Julian Nuxoll

Tore: 1:0 Jannick Jagels (7.), 1:1 Kevin Tews (22.), 1:2 Patrick Klee (34.), 1:3 Pascal Steingröver (71.), 1:4 Pascal Steingröver (82.)

Jürgen Behrendt – Generalagentur Helvetia Versicherungen

Print Friendly, PDF & Email